Stand Up Paddling

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInPin on Pinterest

Hi lovely,

seit ein paar Tagen ist nun auch endlich in Deutschland der Sommer angekommen – besser spät als nie! Die warmen Sommertage müssen natürlich ausgenutzt werden, bevor es bald wieder kühler wird.

Und wo könnte man diese besser verbringen, als im Wasser? Ich liebe es, Neues auszuprobieren, deswegen haben mein Freund und ich uns auf den Weg zu einem nahegelegenen See gemacht und uns im Stand Up Paddling versucht.

Für diesen Wassersport muss man nicht unbedingt einen Einsteigerkurs buchen – eine kurze Einführung genügt und schon kann es ins Wasser gehen. Man steigt kniend auf und dann bin ich erstmal auf den See gepaddelt. Um aufzustehen muss man erst das eine Bein nach vorn ziehen und aufstellen und dann das andere. Dann begibt man sich langsam in die Hocke und steht daraus langsam auf – und schon steht man mit leicht angewinkelten Beinen und kann los paddeln. Am Anfang ist es noch etwas wackelig und nicht unüblich, dass man ins Wasser fällt. Aber wenn man einmal den Dreh raus hat, macht es richtig viel Spaß. Anstrengend ist es natürlich auch, denn jeder Muskel wird angespannt, damit man vernünftig auf dem Brett stehen kann. Dafür kann man sich aber auch zwischendurch einfach aufs Board setzen und entspannt auf dem Wasser treiben lassen.

Fazit: Wenn ihr an diesen himmlischen Sommertagen etwas anderes als Schwimmen machen und Neues ausprobieren wollt, ist Stand Up Paddling (SUP) definitiv das richtige. Es ist schnell und leicht zu erlernen und man hält sich die ganze Zeit im bzw. auf dem Wasser auf. Mir hat es definitiv richtig viel Spaß gemacht. Ich bin einfach gerne in der Natur und bei den Temperaturen lebt es sich im Wasser doch am Besten – also ab aufs Board!

Die Fotos wurden übrigens alle mit der GoPro Hero aufgenommen und ich bin wirklich positiv überrascht. Dafür, dass es die günstigste Variante der Actioncam ist, macht sie doch schöne Fotos – klar, man sieht, dass die Qualität nicht perfekt ist und ein Rauschen macht sich bemerkbar, aber darüber kann man hinwegsehen, wenn man bedenkt, dass man sie problemlos mit ins Wasser nehmen kann. Von den Videoaufnahmen bin ich auch begeistert, wer also erstmal einsteigen und etwas Geld sparen möchte, dem kann ich die GoPro Hero ans Herz legen. I love it!

Habt ein schönes Wochenende und einen sonnigen Rest-Sommer,



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*